Museum am Rhein - interaktiv und multimedial

Nutzen Sie unsere vielfältigen interaktiven Informationen während Ihres Museumsbesuchs. Damit können Sie hören, sehen, staunen, verstehen, was so alles hier passierte und noch passiert!

Virtuelle Zeitreise im Stadtmuseum

Was hat das Monster Frankenstein mit dem Mittelrheintal zu tun? Warum stehen gerade hier so viele Burgen? Seit wann kommen Touristen hierher? Eine ungewöhnliche und spannende Zeitreise führt im Stadtmuseum durch die bewegte Geschichte des Oberen Mittelrheintals. Ein großes Landschaftsmodell des Rheintals zwischen Koblenz und Bingen verwandelt sich mit Hilfe moderner Technik in eine Zeitmaschine. Durch bloßes Antippen der hochmodernen Installation steuert der Besucher seine Reise durch die Zeit selbst und erlebt, wie die Kulturlandschaft von heute in Jahrhunderten entstanden ist. Lebendige Kurzinformationen für Eilige und eine große Zahl von anregenden Themenfilmen für den länger verweilenden Gast sind dank raffinierter Animationen und schöner Bilder unterhaltsam und informativ zugleich. Für ausländische Besucher bietet das Stadtmuseum die Zeitreise auch in englischer Sprache an.

Virtueller Stadtrundgang mit herausragenden Bauwerken zur Auswahl (EG)

Mit Hilfe moderner Medientechnik und einer darauf bezogenen fast raumhohen Bilddarstellung kann der Besucher einen „virtuellen Stadtrundgang“ machen gestalten und viele wissenswerte Details Wissenswertes über die mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten der Stadt erfahren (wahlweise in Deutsch oder Englisch).

Hörstation zu Rhinelander, dem fanatischen Förderer der Schönburg, EG

Mit Klängen amerikanischer Swingmusik unterlegt, werden Sie melodisch in das Amerika zu Lebzeiten von T. J. Oakley Rhinelander versetzt und erfahren dabei aufschlussreiche Daten zu seinem außergewöhnlichen Wirken und seiner Leidenschaft zur Mittelrheinlandschaft – insbesondere zum Sehnsuchtsziel(objekt) Schönburg in Oberwesel.

Historische Wirtshausszene im Audiostück, OG

Nehmen Sie Platz im virtuellen Wirtshaus „Goldener Pfropfenzieher“! Wie war das damals noch? Mit dem Freiheitskampf, mit dem Deutschlandlied? Wer hat es überhaupt erfunden und warum? Und hier in Oberwesel wurde es tatsächlich zum ersten Mal gesungen? Verweilen Sie per Audioinszenierung ganz authentisch in der Wirtsstube, in der die damalige Debatte hohe Wellen schlug.

Live-Web-Cam: Oberwesel und die Rhein-Schifffahrt im Blick, DG

Nicht nur Historisches nimmt das Museum ins Visier. Schauen Sie selber durch unsere Webcam ins Zentrum des Welterbetals – eben nach Oberwesel. Züge, Schiffe, Autoverkehr, die Dächer über der alten, beschaulichen Stadt und natürlich der Rheinstrom inmitten der Weinberge. Das alles entfaltet sich wunderbar in Echtzeit per Bild und Höreindruck aus der erhöhten Perspektive der Kamera. Und mit ein wenig Glück und Geduld entdecken Sie auch die in den Rheinhängen lebenden wilden Mufflonherden.

Hörstation zum Schiffsmodellbau, DG

Wer könnte mehr von Schiffen inkl. aller Details wissen als ehemalige Kapitäne, die ihr Leben lang auf dem Wasser unterwegs waren. Mit Akribie, Präzision und Leidenschaft wurden ihre Schiffsmodelle realitätsgetreu gebaut. Der begabte Künstler und begeisterte Kapitän Norbert Schmitt wird Ihnen ganz persönlich vorgestellt. Einfach mal reinhören...

Museumskino

Im historischen Gewölbekeller können Sie Ihren Rundgang genüsslich beenden. Dort befindet sich ein neues modernes komfortables Museumskino. Per Touchscreen können Sie zwischen zahlreichen Kurz-Filmen ganz individuell auswählen. Die Filme handeln vom Rhein und seiner Schifffahrt, von der Geschichte der Stadt Oberwesel und dem UNESCO-Weltkulturerbe und erzählen die Sage von den Sieben Jungfrauen und dem Binger Mäuseturm. Oder Sie lassen sich – und ggf. Ihre Kinder - in die Phantasiewelt der Rheinsagen entführen. Einfach selbst mal reinschauen, relaxen und den Rhein rundum erleben!